b_260_240_16777215_00_images_ausstellungen_Raddusch.jpgGrabkeramik der Lausitzer Kultur aus Privatbesitz

In dieser Ausstellung zeigt das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologische Landesmuseum Brandenburg in Zusammenarbeit mit der Sammlung Preuß vom 20. April bis 10. Juli 2016 in der Slawenburg Raddusch eine Auswahl von Keramik, die von Bestattungsplätzen der Lausitzer Kultur (1300-500 v.Chr.) stammt.

Sämtliche Gefäße sind aus Privatbesitz und wurden in den letzten Jahren dem Museum entweder als Schenkung oder Dauerleihgabe übergeben. Die Ausstellung möchte anregen, mögliche noch in Privatbesitz befindliche Keramik in Museen zu überführen, um sie so einer wissenschaftlichen Untersuchung zugänglich zu machen. Im Anschluß an die Präsentation in der Slawenburg Raddusch  wird die Ausstellung  im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster in Brandenburg an der Havel  gezeigt.

 

Schicksal einer Sammlung

Die als einer der Ausstellungsschwerpunkte im Rahmen eines gemeinsamen Projektes des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und der Sammlung Preuß in dieser Ausstellung gezeigten 32 Gefäße der Lausitzer Kultur sind der letzte Rest einer ursprünglich bedeutend größeren Sammlung, deren Spuren zumindest teilweise über die verschiedenen Auktionshäuser verfolgt werden konnten. Dabei stellte sich heraus, daß der Großteil der Gefäße nicht wie ursprünglich vermutet aus der Niederlausitz, sondern aus dem mittelschlesischen Raum stammt. Das legt eine stilistische Analyse der in den Auktionskatalogen noch einsehbaren Keramik nahe. Durch den Ankauf der Gefäße konnte verhindert werden, daß die ursprünglich sehr viel größere und mehrere hundert Objekte umfassende Sammlung noch weiter zersplittert wurde.

b_260_240_16777215_00_images_ausstellungen_RSaddA7.JPG b_260_240_16777215_00_images_ausstellungen_RaddA6.JPG b_260_240_16777215_00_images_ausstellungen_RaddA5.JPG b_260_240_16777215_00_images_ausstellungen_RaddA4.JPG b_260_240_16777215_00_images_ausstellungen_RaddA2.JPG b_260_240_16777215_00_images_ausstellungen_RaddA1.JPG


Fotos: Ines Behrens (Bild 1-4) / Sammlung Preuß (Bild 5-6)

Bild 3 (von links): Dr. Harriet Bönisch, Geschäftsführerin Verein
Slawenburg Raddusch e.V., Prof. Dr. Franz Schopper, Direktor
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, Karl-Heinz Preuß, Antikensammlungen Ursula und Karl-Heinz Preuß (s. auch Bild 4) bei der Ausstellungseröffnung am 30. April 2016 in der Slawenburg Raddusch