b_260_240_16777215_00_images_news_AegypBotschaft.jpg

Übergabeprotokoll unterzeichnet

Karl-Heinz Preuß und S.E. Botschafter Dr. Mohamed Higazy bei der Unterzeichnung des Übergabeprotokolls am 14.07.2014 in der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten in Berlin.

Anläßlich der feierlichen Zeremonie zur Übergabe eines bedeutenden altägyptischen Kulturgutes an Ägypten, das seit mehr als drei Jahrzehnten als verschollen galt, würdigte der ägyptische Botschafter in Deutschland das deutsche Sammlerehepaar Ursula und Karl-Heinz Preuß und dankte ihm für seine Bereitschaft, dieses unersetzliche Kulturgut an Ägypten zurückzugeben, nachdem es festgestellt hatte, daß es vor mehr als drei Jahrzehnten aus der Grabwand gerissen wurde und unter falscher Herkunftsangabe in den Antikenhandel gelangte.

S.E. Botschafter Dr. Mohamed Higazy erklärte dabei unter anderem: „Wir erleben heute ein Ereignis, das Respekt und Hochachtung verdient. Die Initiative des Sammlerehepaares Preuß, das aus dem Grab des Sobekhotep gestohlene Fragment einer altägyptischen Wandmalerei zurückzugeben, ist eine edle und großartige Handlung, die Hochachtung verdient und seine Überzeugung unterstreicht, daß jedes Volk das Recht hat, sein kulturelles Erbe zu bewahren. An dieser Stelle möchte ich dem Sammlerehepaar Preuß meinen Dank und meine Hochachtung für diese freundliche Initiative, ihr nobles Verhalten und ihren Mut, dieses Objekt an Ägypten zurückzugeben, aussprechen...Die großartige Initiative des Sammlerehepaars Preuß sollte ein Vorbild für andere Antikensammler zur Rückgabe der illegal aus Ägypten ausgeführten Kulturgüter sein...Ich hoffe auch, daß diese Initiative dazu beiträgt, das Bewußtsein über die Herausforderungen, mit denen das Erbe der ägyptischen Kultur konfrontiert ist, zu verstärken.“

Siehe auch: Neuer ägyptischer Antikenminister würdigt Sammlung Preuß, Pressemitteilung vom 30.06.2014

 

Foto: Ägyptische Botschaft Berlin